Samstag, 11. Januar 2014

Verbrauchswerte NIBE F755 für 2013

-mk-

Die Wärmepumpe hat im Zeitraum 01.01.2013 bis 31.12.2013 ca. 6.239 kWh Strom verbraucht. Das entspricht Kosten von EUR 1.290,- für 2013.


Kommentare:

  1. Hallo liebe Häuslebauer, ich spreche hier einfach mal für alle Besitzer einer Nibe F750 (+Update) und sage vorab Danke für euer tolles Bautagebuch und die Veröffentlichung eures Verbrauches. Da ich selber stolzer Besitzer eines Eigenheims bin, mit - wie erwähnt - dieser Heiztechnik stelle ich mir (wie Ihr euch sicherlich auch) die Frage: "War das die richtige Entscheidung?!" Zum heutigen Zeitpunkt muss ich sagen, dass ich die Verbrauchswerte (milder Winter) zu hoch finde. Gerade in Bezug zu dem was von den Herstellern und Baufirmen so toll angepriesen wurde. Wie seht ihr das denn? Viele Grüße! André H.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, aus unserer Sicht ist der Verbrauch zu hoch.
    mk

    AntwortenLöschen
  3. das gleiche Modell hat bei uns in 2013 an die 12000 KwH verbraucht....unser Haus ist zwar größer, aber das ist trotzdem enorm. Über 2000 € Kosten. Warm war es nicht besonders im haus; im Bad frische 21 grad....Das warme Wasser reicht dann auch nicht, wenn 2 P. geduscht haben gibt es nur noch 26 Grad WW. Ungemütlich und keinesfalls empfehlenswert. Gastherme und fertig, teurer wird's auch nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Wir überlegen auch mit Viebrock zu bauen und nachdem ich beim Haustechnik Dialog Forum zum Thema "1, 2, 3 Liter Haus" in Sachen Viebrock mal wachgerüttelt wurde, was den Stromverbrauch anbelangt, werde ich auf jeden Fall eine Sole-Variante der Wärmepumpe anfragen. Mit so viel kwh kann ich jedenfalls nicht leben. Das wäre mir auf Dauer zu teuer und ich finde es bezogen auf die Werbung im Katalog schon irgendwie eine Verarsche. Um genau zu sein haben wir im ersten Beratungsgespräch noch gesagt bekommen "Sie können günstig bauen und haben hohe Nebenkosten oder sie bauen teuer und zahlen so gut wie keine". Und über 6.000 kWh Strom sind ganz sicher nicht "keine".

    AntwortenLöschen
  5. Hi wir sind auch kurz davor mit VIEBROCK zu bauen. Tolles Unternehmen keine Frage aber die Heizungsfrage haben wir uns auch noch nicht ganz beantwortet. Das sieht mir den Bilder nach zu urteilen nach einen "Wohnkeller" sprich eventuell beheizten Keller aus! Wenn dem so ist kann das nicht die koreckte Anagbe der Wohnfläche sein bei der größe des Hauses !? Seit Ihr Euch da sicher ??? Habt Ihr eine Heizung im Keller? Wenn ja FBH oder Radiatoren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,
      der Keller hat keine FBH, er ist teilweise gefliest und teilweise mit Rohestrich-Bodenbelag. Er dient in erster Linie als Abstellraum, Speisekammer und als Ort für die Waschmaschine und die WP. Ein Wohnkeller sieht in meinen Vorstellungen anders aus. In einem Kellerraum von ca. 18qm ist darüber hinaus eine Konvektorheizung installiert. Diese war bisher ca. 10 Min. zum Testen in Betrieb. Der Raum soll mal ein Gästezimmer werden. Das GZ im Keller brauchen wir bisher nicht, da wir in dem Haus bislang zu zweit wohnen und im OG massig Platz haben.

      Von einer "nicht koreckten Anagbe der Wohnfläche" kann keine Rede sein. Da sind wir uns sicher.

      Gruß, MK

      Löschen
  6. über die nibe f755 g liest man nur negatives

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist denn das hier bitte für eine Aussage!? Wenn Du negative Erfahrungen gemacht hast dann bitte ZDF! Aber nicht so ei BILD-Zeitung Kommentar!

      Löschen
  7. Seit dem 12.12.2014 habe ich schon ca 2000 kWh (!) fuer nicht ganze 21 grad Waerme (-). Und mit Solar und Kamin. Finger weg . Der V. soll auf jeden Fall mehr Schulungen ueber Nibe f755 anbieten oder soll NIBE nicht mehr verkaufen! Der Winter hat noch nicht angefangen!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, wir (3 Personen Haushalt) haben die Nibe F750 seit über 2 Jahren im Einsatz. Fussbodenheizung im Keller, EG und OG (Gesamt ca. 220qm). Der Verbrauch liegt derzeit bei ca. 4000kWh im Jahr. Das Haus ist nicht von Viebrock sondern von rörvikshus.
    Die F750 wird dabei nur von einem Außentemperaturfühler gesteuert. Es sind keine weiteren Thermostate verbaut. Es ist eine relativ Flache Kurve eingestellt (Kurve 2). Wenn es im Winter nach unserem Gefühl zu kalt wird wird von uns eine Anhebung der Kurve vorgenommen. Wir stellen dann maximal auf von 0 auf +2.
    Im ganzen Haus und auch im Keller ist es gleichmässig warm. Gefroren hat noch keiner und das Innentemperaturprotokoll der F750 ist auch immer über 21 Grad im Winter gewesen.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo - ich teile leider die negativen Erfahrungen was den Stromverbrauch bei gleichzeitigem Frieren im Haus anbelangt...Frage, unsere F750 hat im letzten Winter fast durchgängig teilweise stündlich enteist - wie ist es bei Euch? Nibe sagt, alles normal!???
    Danke
    Frank

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    wir (4 Personenhaushalt mit kleinem Baby) haben auch mit Viebrockhaus gebaut und haben 158qm plus 100qm Keller. Es wurde auch bei uns die Nibe F750 eingebaut. Kurz vorab, wir sind sehr zufrieden. Die Anlage läuft nun seit 15 Monaten und wir haben keine Probleme. Gebaut haben wir mit Keller, allerdings ist dieser nicht beheizt. Lediglich das EG und OG sind beheizt.

    Die Anlage ist recht leise und wir haben kein Aussengerät wie viele andere bei uns im Neubaugebiet. Die Anlage hat unser Haus das ganze Jahr auf ca. 22-23 Grad geheizt, nur im Badezimmer haben wir Temperaturen zwischen 24 und 26 Grad.

    Der Verbrauch im Jahr 2015 lag bei uns bei genau 3207kWh.

    Ganz wichtig ist bei der Anlage die Heizkurve nicht immer zu verändern und ebenso in den Räumen nicht ständig an den Thermostaten zu drehen. So kann die Anlage recht effektiv arbeiten und muss nicht immer zwischen Volllast und Leerlauf schalten. Die Heizkurve sollte von einem Fachbetrieb eingestellt werden der sich wirklich mit der Anlage auskennt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich halte es für unmöglich mit einer Nibe F750 und den genannten Temperaturen (Bad zwischen 24 und 26 Grad) auf diesen extrem niedrigen Stromverbrauch zu kommen. Die 26 Grad im Bad bestimmen ja die nötige extrem hohe Vorlauftemperatur, in den anderen Räumen kann ja dann nur noch runter geregelt werden. Der Stromverbrauch ist nicht mal mit einem zusätzlichen Kaminofen zu schaffen. Ich bin übrigens ebenfalls Besitzer einer Nibe F750.
      Gruß

      Markus

      Löschen
    2. Schön, mal etwas positives über die Nibe F75o zu lesen. Wir betreiben seit Mitte 2013 3 (!) Anlagen in Mietobjekten (immer zwei Wohnungen über eine Anlage, Wohnfläche pro Anlage 120 - 150 m², KFW-40). Wir sind sehr zufrieden ! Wir haben JAZ von 3,5 - 3,9. Der Heizstab schaltet sich zwischen 20 und 40 Stunden p.a. ein. Das größte Problem ist der enorme Warmwasserverbrauch einiger Mieter (20 Min. Duschen ohne Unterbrechung ist sehr viel). Die Temperatur in den Wohnungen ist immer wunschgemäß, es war noch nie zu kalt.

      Löschen
  11. Hallo,
    wir betreiben erst seit kurzem (5Monate) eine Nibe 750. Das Haus ist sehr gut isoliert (45cm Wandstärken mit Holzweichfaser; 3fach Verglasung ....).
    Die Kellerdecke wird mit einer "Kernbetonerwärmung" beheizt. Die Zuheizung ist blockiert.
    Erste Erfahrungen:
    Das Haus wohlig warm zu bekommen ist überhaupt kein Problem. Auch der Keller hat durch die Kernbetonerwärmung um die 22°C und wird von uns gerade in Richtung erweiterter Wohnraum ausgebaut.
    Bislang alles zu unserer Zufriedenheit. Die nächsten Wochen werde ich mich mit dem System näher auseinandersetzen und zudem die Stromkosten auswerten. Natürlich hoffe ich dann auf KEIN böses Erwachen.

    Grüße,
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  12. Hallo zusammen,

    danke für den Austausch hier, wir haben ebenfalls mit Viebrock gebaut, 184 qm Wohnfläche und 3 Geschoße mit Fußbodenheizung ohne Keller. Die NIBE F 750 E ist eingebaut und wir haben nach Einzug im September bisher 3800 kWh verbraucht, von dem was ich bisher hier gelesen habe, sind wir damit wohl am oberen Ende des Verbrauchs :(. Habt Ihr herausgefunden wie man die Brauchwassertemperatur gezielt um X Grad runtersetzen kann ? Der Menupunkt "Komfort, Normal Sparmodus" beim Wasser erlaubt das bei uns nicht, das wäre für mich der erste Schritt, um den Verbrauch zu senken.

    Grüße, Hardy

    AntwortenLöschen
  13. oh je... was man(n) hier so ließt...

    zu unseren Fakten: 160 qm Wohnfläche, 2 Vollgeschosse auf Bodenplatte mit Fußbodenheizung; Kfw 55 Einfamilienhaus.
    Nibe 750 wurde am 15.01.15 in Betrieb genommen. Das Haus war bis dahin "Bautrocken". wir haben einen Solarspeicher. Bis 31.12.15 haben wir 3500 kW Strom verbraucht (hier ist aber auch der elektr, Handtuchheizkörper mit dabei). Dieses Jahr stehen 2800 kW auf dem Zähler (gut, ist ja auch noch etwas Zeit bis Jahresende). Im Haus ca. 22 Grad (gesteuert über die Außentemperatur und die Heizkurveneinstellung. Alle Ventile (außer im HWR) stehen voll auf. Brauchwasser steht auf Normal (44-47 Grad).

    Viele Einstellung z.B. start und Stopptemperaturen findet Ihr in der Installationsebene (mehrere Sekunden auf "zurück" drücken), dann erscheint ein 5. Symbol.

    Notiert die Änderungen, damit diese wieder zurück gestellt werden können. Gebt der Anlage 1-2 Tage Zeit, auf Veränderungen zu reagieren..

    Nibe-uplink kann ich für das erste Jahr nur empfehlen.

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin es so leid... Das Haus verliert die Wärme schneller als die E-Patrone nachheizen kann.
    Wärmepumpe legt öfter mal Enteisungspausen von 70 Minuten ein. E-Patrone mit 5 KW an heizen.
    Der Installateur hat Rohr gespart und die Fussbodenheizung mit 30cm Abstand verlegt. Ich bräuchte 50 Grad Vorlauf um den Bau warm zu bekommen.
    Im Frühjahr lass ich mir eine Gasheizung einbauen.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo zusammen,
    zum Vergleich: Wir haben seit 10/2014 eine Nibe F750 in unserem Schwedenhaus verbaut. (Hersteller Fa. Ellerbeck) Wir heizen 167 qm. Zusätzlich haben wir einen kleinen Kamin der aber nicht am Wasserkreislauf angeschlossen ist. Wir haben die Heizkurve 5 eingestellt, Wassertemperatur max 50°C, Ventilation auf 60%. Die Innenraumtemperatur liegt im Durchschnitt bei ca. 22°C. Wir sind zu dritt im Haus, 2 Erwachsene ein kleines Kind. In 2016 haben wir relativ kalte Winter gehabt und wohnen in einer recht kühlen Gegend (Kahler Asten mit ca. 120 Frosttagen im Jahr). Im Dez. 16 lag die Nachttemperatur dauerhaft unter -10°C. Unser Verbrauch war 5.747 kWh, wobei allein im Dez. 948 kWh verbraucht wurden. Das lag u.a. daran, dass der Hausherr (also ich ;-) ) an der Heizkurve herumgespielt hat, was nicht gerade förderlich für einen effizienten Betrieb der Anlage zu sein scheint. Vergleiche zu anderen zu ziehen ist schwierig, ich weiß. Der Verbrauch hängt an zu vielen Faktoren. Wenn ich dennoch den Heizwärmebedarf nach KfW Standard als Vergleich heranziehe, ist es ein guter Verbrauchswert, wenn man von manchen Personen im Forum Verbrauchswerte von 3.200 kWh oder ähnliche Werte hört, ist es viel. Trotzdem ist es natürlich interessant möglichst viele (ehrliche) Angaben von Nibe-Nutzern zu hören.

    Beste Grüße,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  16. Hallo zusammen,

    ich habe sei Januar 2012 eine NIBE F750. Dieses Gerät läuft seit der Installation absolut störungsfrei und heizt unser 200qm-Haus kuschelig warm. Wir haben ein kfw70-Haus mit Fußbodenheizung im Keller, EG und OG. Meine 3 Mädels im Haus lassen die Heizung konsequent durchgängig auf 25 Grad C stehen. Die Warmwasserversorgung hat uns noch nie in irgend einer Art und Weise eingeschränkt - es steht IMMER ausreichend heißes Wasser zur Verfügung. Im Zeitraum 15.05.15 bis 15.05.16 haben wir insgesamt 3.276 kWh verbraucht. Wir wohnen im Nordschwarzwald und haben zeitweise auch ziemlich kalte Temperaturen im Außenbereich.

    Die Geräuschentwicklung finde ich vollkommen ok. Das Gerät steht separat im Keller und innerhalb der Wohnräume hören wir absolut nichts. Die vierteljährliche Filterreinigung ist auch in 20 Minuten erledigt und stellt absolut kein Problem dar - der Filteralarm erinnert uns pünktlich!

    Alles in allem sind wir außerordentlich zufrieden mit der NIBE F750. Viele Freunde von mir haben auch neu gebaut und wenn ich vergleiche, wieviel Platz andere Heizsysteme in Anspruch nehmen und unsere Heizung gerade mal soviel wie ein Kühlschrank, dann freue ich mich umso mehr über die Entscheidung für die NIBE Heizung.

    Viele Grüße
    Hendrik

    AntwortenLöschen
  17. Moin!
    Wie hat sich denn euer Stromverbrauch entwickelt? Wir sind auch gerade in der Hauplanung (u.A. mit Viebrock). Allerdings wäre durchaus auch ein KFW55 Haus eines anderen Partners eine Option. Nicht sicher sind wir uns bei der Wahl der Heizanlage - NIBE F750 oder doch Erdwärme in irgendeiner Form (ist natürlich teurer)...

    Grüße
    Jörg

    AntwortenLöschen
  18. Moin,
    wie wartungsfreundlich ist eigentlich der Überlaufbehälter bei Euch angebracht (dort münden 2 Kupferrohre und ein Plastikschlauch). Ein Foto wäre ein Traum. Geht es ohne die Verkleidung zu demontieren?
    Diesen soll man alle 3 Monate reinigen...
    Grüße

    AntwortenLöschen